Krabat

von Ottfried Preußler
Fassung von Nina Achminow; Niederdeutsch von Cornelia Ehlers
Staatstheater Oldenburg 2013

.„Einfach zauberhaft“ (Nordwestzeitung)

Ein Traum hat den Waisenjungen Krabat zu dieser seltsamen Mühle geführt, wo ihn ein einäugiger Müller das „Müllern und auch alles andere“ lehren will. Allmählich wird Krabat Teil dieser besonderen Gemeinschaft der Müllerburschen und lernt die Annehmlichkeiten des Zauberns schätzen. Bis vor dem Jahreswechsel die Angst in der Mühle umgeht und zum Neujahrsmorgen sein Freund Tonda tot aufgefunden wird. Immer dringender wird nun für Krabat die Frage, wie man sich dem finsteren Meister und seinem unheilvollen Pakt mit dem Gevatter entziehen kann.

Ottfried Preußlers „Geschichte aller jungen Leute, die mit der Macht und ihren Verlockungen in Berührung kommen und sich darin verstricken“ als niederdeutsche Erstaufführung.

.
Regie + Sounddesign: Michael Uhl
Bühne + Kostüme: Lea Tenbrock
Choreografie: Tomas Bünger
Licht: Ernst Engel
Dramaturgie: Catharina Hartmann

Mit: Pascal Oetjegerdes, Hajo Freitag, Annika Printz, Sven Gerstmann, Jakob Rohde, Marlon-Karl Tiarks, André Janacek, Patrick Tusk, Holger Schulz, Luca Ike, Clemens Larisch, Gert Prahm, Walter Korfé, Herwig Dust, Thorge Cramer, Jan Hendrik von Minden, Nicolas Thomsen, Jendrik Ische, Björn Müller